MENU
AAA

Polysilikatputz TO-PSP

  • gebrauchsfertig
  • bereit zur Verarbeitung
  • sehr gute Verarbeitungseigenschaften (Easy Apply)
  • Struktur: Reibeputz oder Rillenputz
  • über 250 Standardfarbtöne
  • Farbtöne auch nach individuellem Bedarf
  • Hydrophob
  • Wetterbeständig
  • geringe Empfindlichkeit auf Austrock-nungsbedingungen
  • UV-strahlenbeständig (sehr hohe Bestän-digkeit gegen Verblassen)
  • beständig gegen UV-Strahlung (sehr hohe Resistenz gegen Verblassen)
  • dauerhafte Beständigkeit gegen biologische Korrosion (BioProtect)
  • reduzierter pH-Wert
  • Rezeptur angepasst an die übrigen Teile des Wärmedämmungssystems Termo Organika (TMT Formula)
  • für Außenanwendungen

Der Polysilikatputz TO-PSP ist ein Bestandteil des Wärmedämm-Verbundsystems Termo Organika® und kann zur Herstellung von dünnschichtigen Putzen auf mineralischen Untergründen, wie z.B. Beton, alten Zementputzen, Kalkzementputzen u.ä. sowie auf sonstigen Untergründen, wie z.B. angestrichenen Oberflächen verwendet werden. Dank reduziertem pH-Wert ist der Polysilikatputz noch unempfindlicher gegen ungünstige Trocknungsbedingungen, bewirkt keine Einschränkung der Wasserdampfdurchlässigkeit und ermöglicht somit schnelle Feuchtigkeitsabgabe.

Produktdaten

Verarbeitungs- und Untergrundtemperatur:+8°C ÷ +25°C
Trocknungszeit:ca. 24 Stunden *)
Vollständige Aushärtung:ca. 48 Stunden *)
Geschätzter Verbrauch:  
- Körnung 1,5 mm2,0 - 2,5 kg/m2
- Körnung 2,0 mm2,8 – 3,3 kg/m2
- Körnung 2,5 mm3,5 – 4,0 kg/m2
- Körnung 3,0 mm4,2 – 4,7 kg/m2
pH:8-9
Lagerung: 24 Monate ab Herstellungsdatum, in hermetisch verschlossener Originalverpackung, in trockenen und kühlen Räumen. Paletten nicht übereinander stapeln. Vor Frost schützen!

*)Je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Niedrige Temperatur und hohe Luftfeuchte können diese Zeit um das Mehrfache verlängern.

 Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss rissefrei, eben, tragfähig, trocken, sauber, und frei von Stoffen sein, die die Haftung beeinträchtigen können (Fett, Staub etc.). Der Polysilikatputz TO-PSP ist auf die Armierungsschicht aufzutragen, die zuvor mithilfe des Klebe- und Armierungsmörtel TO-KAM hergestellt und mit der für Polysilikatputze bestimmten Polysilikatgrund TO-GP behandelt wurde. Die Grundierung der Armierungsschicht kann frühestens 3 Tage nach deren Herstellung erfolgen. Die Verputzung sollte erst dann durchgeführt werden, wenn die Grundierung mit dem Untergrund vollständig gebunden ist, jedoch nicht früher als ca. 24 Stunden nach beendetem Grundierungsvorgang (unter ungünstigen Verhältnissen kann diese Zeit auch länger werden). Sonstige Untergründe sollten vor der Auftragung des Polysilikatputzes TO-PSP gründlich gereinigt und ausgeglichen werden, alte, "lose" Putze, abblätternde Anstriche und sonstige Verunreinigungen sind sorgfältig zu entfernen. Kleine Unebenheiten und Beschädigungen können mit dem Klebe- und Armierungsmörtel TO-KAM repariert werden. Auf Zementputz- bzw. Kalkzementputz-Untergründe kann der Polysilikatputz TO-PSP nach ca. 28 Tagen, auf Beton dagegen erst nach ca. 3 Monaten aufgebracht werden. Die Untergrundfeuchtigkeit sollte dabei den Grenzwert von 4% nicht überschreiten. Bevor der Polysilikatputz TO-PSP aufgetragen wird, sollte der Untergrund mit der Polysilikatgrund TO GP behandelt werden. Dieser Grundierungsvorgang sollte spätestens 24 Stunden vor dem Beginn der Putzarbeiten abgeschlossen werden.

 Gebrauchsanweisung

Den Gebindeinhalt gründlich durchmischen. Zur Erreichung der erwünschten Materialkonsistenz etwas Wasser (max. 1%) hinzugeben und erneut anrühren. Den Putz mit einer Edelstahlkelle auftragen und auf Kornstärke abziehen. Unmittelbar danach mit einem Kunststoffglätter auf die gewünschte Struktur abschieben. Zur Vermeidung von Ansätzen sind die einzelnen architektonischen Elemente unbedingt "nass in nass" in einem Zug zu beschichten, wobei auf die Einhaltung gleichmäßiger Konsistenz des mit gleichem Herstellungsdatum versehenen Materials zu achten ist. Um eventuelle optische Unterschiede zwischen den aufeinander folgenden Schichten auf einer Fläche zu vermeiden, sollte beim Verputzen Material gleicher Chargennummer und gleicher Konsistenz verwendet werden. Den Putz nicht mit Wasser spritzen. Den aufgetragenen Putz vor direkter Sonneneinstrahlung, Regen und starkem Wind mit Gerüstschutznetzen schützen. Angebrochene Gebinde nicht offen stehen lassen und alsbald verbrauchen. Es ist zu beachten, dass bei der Verarbeitung keine verrosteten bzw. verschmutzen Werkzeuge verwendet werden. Mörtelverunreinigungen im frischen Zustand können mit Wasser beseitigt werden. Erhärtete Mörtelreste lassen sich ausschließlich mechanisch entfernen. Der Putz darf nicht mit anderen Putzen, Mörteln, Pigmenten, Zusätzen u.ä. vermischt werden. Das Verputzen ebenso wie das Trocknen sollten bei einer Luft- und Untergrundtemperatur zwischen +8º C und +25°C erfolgen. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte hierbei den Grenzwert von 80% nicht überschreiten.

 Note

Bei Kontakt mit Haut oder Augen diese mit reichlich Wasser spülen und ärztlichen Rat einholen. Das Produkt für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Während der Verarbeitung Augenschutz und Schutzkleidung tragen.

 Arbeitsschutz

Neben den oben angeführten Empfehlungen sind allgemein gültige Regeln der Bautechnik und die Arbeitsschutzvorschriften zu beachten. Der Hersteller garantiert die Produktqualität, hat jedoch keinen Einfluss auf die Art und Weise der Produktverarbeitung und Produktverwendung, als auch den Ort der Produktaufbewahrung. Die Bauarbeiten sind von fachkundig vorbereiteten Auftragnehmern durchzuführen. Die Bedingungen, unter denen der Putz verarbeitet wird, und die Methode der Putzauftragung können Einfluss auf den endgültigen Farbton haben, der von dem Musterfarbton abweichen kann. Geringe Unterschiede im Farbton stellen keinen Produktmangel dar.

Produktdatenblatt Polysilikatputz(0.39MB)pdf  download

Auch Sie interessiert sein könnten

EPS S 032 PS 15 SE WDVS
Polysilikatgrund TO-GP
Silikonharzputz GOLD TO-SPG
Back